Kontakt Jobs Impressum
 

Wackershauser und Fauth GmbH
In den Kuhwiesen 9
76149 Karlsruhe-Neureut

Tel. +49 (0) 721 97 08 02 - 0
Fax. +49 (0) 721 97 08 02 -22

info@wackershauser.de

Drehen, fräsen, zerspanen - auch bei Sonderwerkstoffen E-Mail
drehen_fraesen_zerspanenUnsere Fachkompetenz liegt in der Herstellung hochwertige CNC-Drehteile und CNC-Frästeile mit Hilfe modernster CNC-Maschinen und qualifiziertem Personal aus sämtlichen Materialien, besonders aus Sonderwerkstoffen.
Drehen ist ein zerspanendes Fertigungsverfahren für Metalle, Stahl und Kunststoffe. Das manuelle drehen erfolgt auf einer Drehbank und automatisiertes drehen auf einer Drehmaschine. Das fest eingespannte Werkzeug (Drehmeißel) wird am drehenden Werkstück mit Hilfe des Werkzeugschlittens entlang bewegt, um einen Span abzuheben; es führt die Zustell- und Vorschubbewegung aus.

 

 

Drehen und Fräsen von Stahl zählen in der Einteilung der Fertigungsverfahren nach DIN 8580 als Trennverfahren.

Beim klassischen Drehen werden hauptsächlich rotationssymmetrische (runde) Teile bearbeitet. Die moderne Technologie einer CNC-Drehmaschine macht es möglich, auch Werkstücke zu fertigen, die früher nur auf einer Fräsmaschine zu produzieren waren.

Computerized Numerical Control (CNC), übersetzt „computerisierte numerische Steuerung“, ist eine elektronische Methode zur Steuerung und Regelung von Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen), bzw. die dafür eingesetzten Geräte (Controller, Computer).

Fräsen bezeichnet das spanabhebende Bearbeiten von Metallen, Holz oder Kunststoffen mittels eines Fräswerkzeuges. Es erfolgt auf speziellen Werkzeugmaschinen, in der Regel auf einer Fräsmaschine oder einem Bearbeitungszentrum.

Im Gegensatz zum Drehen wird beim zerspanen die zur Spanabhebung notwendige Schnittbewegung durch Rotation des Schneidewerkzeuges gegenüber dem fest im Maschinentisch eingespannten Werkstück erzeugt. Zur Formgebung dagegen notwendige Vorschubbewegung wird je nach Bauart entweder durch Verschiebung des Maschinentisches oder durch Bewegung des Fräswerkzeuges um das Werkstück erreicht.

(Quelle: Wikipedia)